Übelkeit in der Schwangerschaft – Tipps, die wirklich helfen!

Andrea RathSchwangerschaft

Hier findest du Tipps gegen Schwangerschaftsübelkeit

Du betrittst morgens die Küche und beim Geruch der Spülmaschine rebelliert dein Magen? Selbst Gerüche, die du vorher als angenehm empfunden hast, wie der herrliche Duft eines frisch aufgebrühten Kaffees, lassen dich grün werden? Dann ereilt dich das Schicksal fast jeder Schwangeren – Übelkeit in der Schwangerschaft, vor allem in den Morgenstunden. Etwa Dreiviertel aller werdenden Mütter sind von Schwangerschaftsübelkeit betroffen.

Es gelingt nur selten, die Übelkeit komplett zu bekämpfen. Einige Mittel lindern jedoch wirksam. Und letztendlich hilft die Gewissheit, dass die Beschwerden nach den ersten drei Monaten in der Regel von alleine verschwinden.

Diese Tipps helfen gegen Schwangerschaftsübelkeit

  • Ingwer auch für unterwegs

Eine pflanzliche Methode, die häufig gegen Übelkeit in der Schwangerschaft wirkt, ist die exotische, leicht scharf schmeckende Ingwerknolle. Ein frisch aufgebrühter Ingwertee am Morgen beruhigt den Magen und senkt damit das Unwohlsein. Unterwegs kannst du kleine Ingwerstückchen kauen.

  • Mahlzeiten einteilen

Verteile deine Mahlzeiten über den ganzen Tag. Beginne schon vor dem Aufstehen mit einem Brot oder einer Scheibe Zwieback. So beginnt der Magen langsam zu arbeiten und der Blutzuckerspiegel reguliert sich. Vermeide es danach, zu große Portionen auf einmal zu essen. Beende den Tag mit einem kleinen Milchprodukt wie einem Joghurt oder Quark.

Tipps gegen die Übelkeit in der Schwangerschaft

  • Gerüche vermeiden

Viele Schwangere sind durch die hormonelle Umstellung extrem geruchsempfindlich. Meide starke Gerüche sofern es geht. Du wirst schnell merken, welche Gerüche du gar nicht verträgst. Dazu können auch das Lieblingsduschgel deines Mannes oder der süße Geruch aus deiner Stammbäckerei gehören. Aber keine Angst – nach der Geburt deines Babys reguliert sich das Geruchsempfinden wieder.

  • Verzicht auf einige Lebensmittel

Auch wenn du Heißhunger auf eine Pizza hast – verzichte lieber darauf. Sehr fettige Nahrungsmittel und stark gewürzte Speisen reizen deinen sowieso schon empfindlichen Magen. Oft liegt das Essen schwer wie ein Stein im Bauch. Wähle alternativ gesunde, leichte Nahrung, die sich besser verdauen lässt. Damit tust du nicht nur dir, sondern auch deinem Baby etwas Gutes.

Das hilft gegen Schwangerschaftsübelkeit

  • Trinken, trinken, trinken

Du musst ausreichend Flüssigkeit zu dir nehmen, idealerweise mindestens zwei Liter am Tag. Gut geeignet sind stilles Wasser, leichte Schorlen und Früchtetees. Getränke mit viel Kohlensäure, hohem Säuregehalt, Chinin oder Koffein belasten den Magen. Absolut Tabu ist natürlich Alkohol.

  • Entspannung

Hört sich seltsam an, trifft aber zu. Lerne, zu entspannen. Bestimmte Atemtechniken helfen gegen Übelkeit. Auch viel frische Luft, ausreichend Schlaf und leichte Bewegung steigern das Wohlbefinden. Stress schlägt dir dagegen gerade in der Schwangerschaft buchstäblich auf den Magen.

  • Akupressurbänder

Akupressur ist ebenfalls eine natürliche Methode, um Schwangerschaftsübelkeit zu lindern. Die speziellen Armbändern üben mit einem Noppen kontinuierlich Druck auf einen bestimmten Punkt, den Pericard P6 aus. Dieser Akupunkturpunkt reguliert Verdauung und Magen, lindert dabei auch Sodbrennen und saures Aufstoßen.

 

Mit diesen Tipps bist du hoffentlich gegen Schwangerschaftsübelkeit gewappnet und kannst deine Schwangerschaft rundum genießen.

Falls du noch weitere tolle Tipps kennst, lass mir doch einen Kommentar da!

 

 

PS: Hier findest du eine praktische Packliste für deine Kliniktasche.  Außerdem habe ich auch Tipps zur Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren: