Familienzuwachs – Mein Alltag mit Baby und Kleinkind

Andrea RathBaby

Erfahrungsbericht einer zweifach Mama über das Familienleben mit Baby und Kleinkind

Ein Kind stellt die Welt auf den Kopf. Und ein zweites noch viel mehr. Sabrina erzählt von ihrem neuen Familienalltag mit Baby und 2 jährigem Kleinkind – Ein Leben wischen Trotzanfall und Windeln wechseln…

Vorfreude und Sorgen

Als ich das zweite Mal schwanger war, war ich unglaublich aufgeregt über den Fakt, dass wir bald zu viert sind, unser Sohn bald ein Geschwisterchen hat und wir eine glückliche und zufriedene Familie sein werden.

Dann war da noch die andere Seite. Nämlich pure Angst, wie um alles in der Welt ich meinen Tag mit zwei Kinder managen würde. Wie würde ich am Anfang jemals aus dem Haus kommen?

Jetzt sind wir zu viert

Nachdem mein Mann nach zwei Wochen wieder arbeiten ging, habe ich schnell realisiert, dass ich mich zusammenreißen musste.
 Ein zweites Kind willkommen zu heißen, bringt eine ganze Menge neuer Herausforderungen mit sich. An manchen Tagen muss man mit Geschwistereifersucht fertig werden.

Aber bedenke, die Welt deines Ältesten hat sich auch verändert und genauso wie du selbst, haben sie gute und schlechte Tage. Ich habe versucht Matthias am Beginn in die Babypflege miteinzubeziehen. Was nicht funktioniert hat. Vielleicht war er ja mit seinen knapp zwei Jahren noch etwas zu klein.

Ich habe ihm erklärt, dass er jetzt Mama und Papa mit seinem kleinen Bruder teilen muss. Er hat eine große Portion Extra-Aufmerksamkeit bekommen – als das Baby schlief. Was dazu führte, dass er jede Minute, in der Lukas nicht geschlafen hat, meinte – “Ist Lukie jetzt müde?”
 Und wenn das alles nichts half – Ablenkung mit dem Fernseher. Ja, ich habe den Fernseher eingeschaltet und ich bin deshalb keine schlechte Mutter. Obwohl auch Momente von Schuldgefühlen da waren.

An anderen Tagen wird es dir vorkommen, als ob sich alles nur um füttern, Windeln und Kleidung wechseln (inkl. deiner eigenen) dreht. Und das alles gefühlte 100 mal vor dem Frühstück.
 Und im selben Moment wird dein 2jähriger einen Wutanfall bekommen, weil du ihm ein Brot mit Marmelade gemacht hast und er doch Käse haben wollte. Allerdings Marmelade gesagt hat, aber Käse meinte. Und noch dazu ist der Kakao in der falschen Schale!!!

Ich hatte sogar einmal einen Tag, and dem ich, als mein Mann von der Arbeit nach Hause kam, noch den Pyjama an hatte.
 Ich glaube jede Mutter hat mit solchen Augenblicken zu kämpfen. Was mir sehr oft hilft, ist ein Satz, den ich einmal gelesen habe “The days are long but the years are short.” Allerdings sind die Tage manchmal echt verdammt lang!

Mutter sein ist sicherlich ein erfüllender aber auch harter Job. Man zweifelt oft an sich selbst. Manchmal lacht man und manchmal weint man. Es ist ein große Achterbahn von Gefühlen, aber der großartigste und beste Job den man je gemacht hat. Es ist bedingungslose Liebe!

Autorin: Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren: